Ein Pool im Garten

Poolbauer

Der Pool im eigenen Garten bietet viele Vorteile. Zumeist wird vermutet, dass die Kosten von einem Poolbauer unverhältnismäßig hoch sind, doch das muss nicht sein.

Den passenden Pool für den eigenen Garten finden

Im besten Fall wird ein Pool mitsamt dem Haus geplant. Das ist aber häufig nicht möglich. Es ist dennoch einfach, den passenden Pool für den eigenen Garten finden zu können. Pools werden in den unterschiedlichsten:

– Formen
– Größen
– Tiefen
– Ausführungen

Im Handel angeboten

Poolbauer, die ein Komplettangebot bieten, sind zumeist, zu bevorzugen. Das gesamte Konzept ist dann nicht nur perfekt aufeinander abgestimmt (Optik, Technik, Größe und Bedienung). Die Angebote sind in der Regel ebenfalls günstiger, wenn alle Gewerke von einer Hand ausgeführt werden.

Poolbauer

Was sollte beim Bau von einem Pool im Garten beachtet werden?

Ein Pool im Garten bringt nur die gewünschte Entspannung und Freude, wenn das Wasser im Pools ausreichend erwärmt ist. Da die Energiekosten stetig ansteigen, sollte die Poolerwärmung alternativ zu einem herkömmlichen Stromanschluss organisiert werden. Neue Techniken machen es möglich, dass die Wassererwärmung im Pool günstiger wird. Tiefenbohrungen oder Solarelemente erwärmen das Poolwasser, ohne dass die Stromrechnung erhöht wird. Damit das Wasser im Pool nicht so schnell auskühlt, sollte jeder Pool eine Poolabdeckung haben. Diese schützt nicht nur das Wasser vor Auskühlen, sie verhindert auch, dass Verschmutzungen (wie z. B. Blätter, Vogelfedern, Pollen, und viele mehr…) in den Pool gelangen. Ist der Pool mit einer Abdeckung verschlossen, können auch keine Badeunfälle geschehen. Ungeschützte Pools wirken verlockend auf Kinder und Tiere. Jährlich kommt es zu zahlreichen Badeunfällen, die tödlich enden. Eine sichere Poolabdeckung sollte daher immer eingeplant werden.

Wie groß und wie tief sollte ein Pool sein?

Fast jeder Poolbesitzer stellt andere Ansprüche an seinen Pool. Einige wollen sich im Wasser einfach nur erfrischen und ein wenig an der Oberfläche treiben, anderen möchten ausgiebig schwimmen und trainieren. Wer nicht gerade tief tauchen möchte, sollte sich für eine geringere Pooltiefe entscheiden, die das Schwimmen aber noch ermöglicht. Je niedriger ein Pool ist, desto weniger Wasser wird für die Befüllung benötigt. Hinzu kommen die Energiekosten für die Wassererwärmung, die auch geringer ausfallen, wenn weniger Wasser erwärmt werden muss.

Welches Poolsystem ist am besten?

Pool-Komplettsets sind nicht nur günstiger als individuelle Pools, sie lassen sich auch schneller und einfacher einbauen. Alle Komponenten, die für den Poolbetrieb wichtig sind, können im Vorfeld ausgewählt werden. Wichtig ist zudem, dass ein Wasserreinigungssystem gewählt wird, dass nicht nur verträglich für die Schwimmer ist, sondern auch umweltfreundlich und günstig. Je länger das Wasser im Pool verwendet werden kann, desto besser. Wasser wird weltweit immer knapper, daher sollte besonders auf eine wassersparende Technik geachtet werden.

Bildnachweis: onzon/Adobe Stock

Auf diese Details sollten Sie beim Poolbau achten

Beckenrandsteine

Wer träumt nicht im Sommer davon, im eignen Pool im Garten zu schwimmen? Die Auswahl an Pools ist mittlerweile sehr vielseitig. So hat man zum Beispiel auch die Möglichkeit, einen Pool komplett fertig zu kaufen. Jedoch entsteht das richtige Schwimmvergnügen erst dann, wenn man einen individuell geplanten Pool in seinen eigenen Garten hat. Wenn auch Sie vom eigenen Pool im Garten träumen, dann gibt es hier beim Poolbau jedoch einiges zu beachten. Welche Dinge das sind, können Sie in diesem Artikel erfahren.

Benötige ich eine Baugenehmigung?

Wenn man im Garten einen kleinen, aufgeblasenen Pool haben möchte, benötigt man hier natürlich keine Baugenehmigung. Möchten Sie jedoch einen Pool ab einer Größe von etwa 100 Kubikmetern, dann müssen Sie in diesem Fall auch wissen, dass Sie dafür eine Baugenehmigung benötigen. Die Regelungen sind hierbei jedoch von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich. Aus diesem Grund empfiehlt es sich allemal, wenn Sie sich an die zuständige Behörde wenden, bevor Sie mit dem Poolbau beginnen.

Der Standort des Pools

Auch der Standort des Pools spielt eine bedeutende Rolle. Hier sollten Sie sich etwas Zeit lassen und nicht voreilig Entscheidungen treffen. BeckenrandsteineBestimmt haben Sie sich schon mehrmals gefragt und sich im Garten umgesehen, wo der beste Standort für den Pool ist. Am besten ist es hier mit Sicherheit, dass Sie einen Standort wählen, der tagsüber sonnig ist. So können Sie die Sonne bestens nutzen, während Sie sich im Pool entspannen. Ebenfalls bietet sich die Sonne sehr gut dafür an, um den Pool zu erwärmen. Zur gleichen Zeit bedeutet dies auch, dass Sie sich dadurch eine Menge an Geld sparen können, denn auch das Heizsystem des Pools wird somit perfekt entlastet.

Neben einen sonnigen Platz sollten Sie sich auch einen windgeschützten Standort aussuchen. Auch empfiehlt es sich, wenn ein wenig Abstand zu den Bäumen gehalten wird. Es kann vielleicht schön sein, unter einem Baum zu relaxen, jedoch kann es wiederum sehr unangenehm sein, wenn Blätter vom Baum ständig in den Pool fallen.

Pool richtig zur Geltung bringen

Haben Sie nun den passenden Standort für Ihren Pool entschieden, dann sollten Sie sich nun Gedanken darüber machen, wie Sie den Pool am besten aufwerten können, um diesen zum Hingucker im Garten zu machen. In diesem Falla bieten sich zum Beispiel Beckenrandsteine sehr gut an, diese sorgen nicht nur dafür, dass der Pool zum Highlight Ihres Gartens wird, sondern sorgen diese zudem auch noch für mehr Komfort, wenn Sie am Rand des Pools sitzen möchten. Beckenrandsteine sind in vielen unterschiedliche Farben erhältlich, auch zwischen mehreren unterschiedlichen Porungen und Mustern können Sie sich hier entscheiden: https://www.poolakademie.de/outdoor/beckenrand

Bildnachweis: Stock PK/Adobe Stock

Endlich Frühling – Mach deinen Garten startklar!

Hobbygärtner

Wenn der Frühling naht, beginnt die Gartensaison. Damit beginnt für die Gartenbesitzer die Arbeit, die erledigt werden muss, bevor der Sommer vor der Tür steht und bestimmte Arbeiten nicht mehr erledigt werden können. Der Garten wird auf die kommende Aussaat vorbereitet.

Den Garten auf den Frühling vorbereiten

Radikale Rückschnitte an Hecken und Sträuchern sollten zuallererst erledigt werden, da dieser nach §39 V des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) ab dem 01. März bis 30. September verboten ist. Dieses Verbot dient dem Arterhalt vieler Insekten und Vögel, die verletzt werden könnten und ihren Lebensraum verlieren. Die Menschen, die einen Nutzgarten besitzen, beginnen falls notwendig, Rasen zu sähen und Nutzbeete umzugraben. Wenn die Beete angelegt sind, können diese mit Rankhilfen ausgestattet und mit einem hochwertigen Aluminiumzaun umzäunt werden. Damit der Garten gut auf die kommende Sommersaison vorbereitet ist, muss er jetzt mit wichtigen Nährstoffen versorgt werden. Die Erde wird jetzt mit Kompost aufgefüllt und Blumen, Rasen und Pflanzen gedüngt. Ergänzend kann Mist von Kühen, Pferden oder Hühnern hinzugegeben werden. Das natürliche Düngemittel wird in die Erde eingearbeitet und verbessert die Qualität der Böden.

Zaun wird im Garten aufgestellt

Mit der Aussaat beginnen

Bereits im Frühjahr können in Frühbeeten und Gewächshäusern bereits Kohl, Tomaten und Salat herangezüchtet werden. Im Freilandbeet können Erbsen, Karotten, Zwiebeln und Bohnen gesät werden. Besonders empfindliche Pflanzen sollten über Nacht abgedeckt werden. Blumen können ebenfalls zu Beginn des Frühjahrs ausgesät werden.

Den Rasen gestalten

Rasenflächen benötigen im Frühling viel Pflege, er muss gemäht, vertikutiert und gedüngt werden. Dazu muss er zunächst von Ästen und Laub befreit werden. Nach den ersten Arbeiten können kahle Stellen ausgebessert werden. Wichtig ist, dass der Rasen in den kommenden Wochen nicht betreten wird.

Die Beete vorbereiten

Um die Beete vorbereiten zu können, müssen diese etwas getrocknet sein. Auch hier werden Laub, Äste und Unkraut entfernt. Danach wird der Boden aufgelockert und abschließend gedüngt. Die Auswahl des Düngers ist entscheidend über die spätere Bodenqualität. Da die Zusammensetzung wie der pH-Gehalt oder der Phosphoranteil nicht bekannt sind, lohnt es sich, eine Bodenprobe in ein zertifiziertes Labor zu schicken. Anhand des Ergebnisses kann der passende Dünger ausgewählt werden.

Die kommende Gartensaison planen

Wenn die ersten Aussaaten zu wachsen beginnen, können die restlichen freien Flächen verplant werden. Dabei sollten die Aussaatzeitpunkte und die Vorlieben der Pflanzen beachtet werden. Wichtig ist es darauf zu achten, dass Pflanzen die direkte Sonneneinstrahlung nicht vertragen im Schatten stehen und Pflanzen, die Sonne benötigen nicht zu schattig stehen. Damit die Aussaatzeitpunkte nicht vergessen werden, sollten diese in den Kalender eingetragen werden.

Die Gartenarbeiten im Frühjahr sind größtenteils vorbereitende Arbeiten, damit die kommende Gartensaison ein voller Erfolg wird. Nicht nur der frühe Beginn ist hierbei wichtig, sondern auch das planvolle Aussäen. Ist der Garten perfekt vorbereitet, darf die regelmäßige Pflege nicht vernachlässigt werden.

Bildnachweis:
Milan – stock.adobe.com // Sonja Birkelbach – stock.adobe.com

So modernisieren Sie ihren Garten

Pflanzkübel groß

Wenn ein Garten in die Jahre gekommen ist, stellt sich die Frage, wie der Garten modernisiert werden soll. Hier bekommen Sie Tipps, wie Sie Ihren Garten modernisieren und gleichzeitig Ihre Ruhe vor neugierigen Blicken anderer haben.

Nutzen Sie die Wände für eine vertikale Bepflanzung

Ganz modern ist die vertikale Bepflanzung. Der Vorteil ist, dass es nicht nur im Garten, sondern ebenso auf kleinen Balkonen oder Terrassen umsetzbar ist. Hierfür kann beinahe jede Wand genutzt werden.
Besonders in Wohngegenden, wo ein Wohnblock neben dem anderen steht, mangelt es nicht selten an Grünes. Grund ist der immer mehr werdende Platzmangel.
Der vertikale Garten verleiht in jedem noch so kleinen Plätzchen ein Gefühl von Ruhe. Zwar lässt sich hier kein Gemüse pflanzen, aber Sie können ein paar Pflanzkübel anbringen und darin frische Kräuter ziehen. Gleichzeitig tun Sie dabei etwas Gutes für das Klima.

 

Bepflanzen Sie Ihren Gartenzaun oder Ihren Sichtschutz

Was gibt es Schöneres, als an einem heißen Sommerabend gemeinsam mit der Familie und Freunden zu grillen? Wären da nicht die neugierigen Blicke der Nachbarn und Spaziergänger von außen. Um in Zukunft nicht mehr der Präsentierteller für andere zu sein, können Sie Ihren Zaun oder Ihren Sichtschutz (welcher oft nicht hoch genug ist oder durch die offene Sicht zwischen den Holzbrettern zum Bespitzeln einlädt) bepflanzen.

Je nachdem, ob Ihr Zaun aus Holz, Kunststoff oder anderem Material besteht, eignen sich unterschiedliche Bepflanzungen.

Für blühende Zäune sorgen Kletterrosen, Rankengewächse oder Kletterpflanzen wie beispielsweise Efeu.
Damit können Sie schon bald in Ruhe zusammensitzen und können sich auch mal wieder mit Bikini und Badehose sonnen.

Gleichzeitig haben Sie einen schön blühenden Blickfang, der aber nicht hindurchblicken lässt.
Wenn Sie auch in den kühlen Wintermonaten gerne mal Zeit im Garten verbringen, sollten Sie eine immergrüne Bepflanzung wählen. So behalten Sie auch dann Ihre verdiente Privatsphäre.
Mit Kletterpflanzen machen Sie jedenfalls nichts falsch, da diese über jeden Zaun wachsen.

Die einfachste Methode ist Efeu, zudem ist sie pflegeleicht. Beachten Sie jedoch, dass diese leicht giftig ist. Falls Sie Haustiere haben, sollten Sie gegebenenfalls eine andere Bepflanzung wählen.
Ein paar Pflanzkübel groß sorgen dafür, dass auch wirklich jede Sicht von außen versperrt ist.

 

Pflanzkübel groß

 

 

Bringen Sie den Urlaub zu sich nach Hause

Wenn Sie im Urlaub sind, genießen Sie abends das Rauschen des Meeres am Strand. Warum nicht auch zu Hause? Mit einem Bachlauf oder Springbrunnen können Sie täglich das beruhigende Plätschern des Wassers genießen.

Sie können dem hektischen Alltag entfliehen und kommen innerlich zur Ruhe.
Gleichzeitig erfreuen sich Vögel über das Wasser und werden Ihnen so manche Freude beim Beobachten bereiten.

Winterfeste Palmen bringen ebenso das ultimative Urlaubsfeeling. Diese können Sie bestens in Pflanzkübel groß einpflanzen.
Damit können Sie nicht nur auf einfache Weise Ihren Garten modernisieren, sondern auch genießen.
Mit Hochbeeten können Sie auf rückenschonende Weise ein paar Gemüsesorten pflanzen. Diese sind nicht nur modern, sondern sparen Platz.

 

 

 

Bildnachweis: Sabrina Umansky-adobe.stock.com

Bildnachweis: EDEN-adobe.stock.com

Renovieren – So bringen Sie frischen Wind in Ihr Eigenheim

Paar beim der Renovierung!

Das Leben zu Hause in den eigenen vier Wänden kann eintönig werden, wenn immer alles gleich aussieht. Mit der Zeit kommt das Gefühl auf, dass die Einrichtung altbacken aussieht. Dann ist es Zeit, das Eigenheim zu renovieren und frischen Wind hereinzubringen.

Frische Farbe für die Wände

Eine Renovierung im Eigenheim sorgt für ein neues Wohlbefinden. Aus dem Grund kann eine neue Wandgestaltung selbst einem tristen Raum das gewisse Etwas geben. Daher ist es erstaunlich, was das Neustreichen eines Raumes bewirken kann. Die Farbe des Anstrichs vereint das gesamte Erscheinungsbild des Zimmers. Folglich gibt es einem als Bewohner des Eigenheims selbst ein ganz anderes Gefühl.

Die Auswahl ist riesig und daher ist es wichtig, im Vorhinein zu überlegen, für welche Wandfarbe man sich entscheidet. Die Räume lassen sich farblich unterschiedlich streichen oder können auch auf das gesamte Haus abgestimmt sein.

Bevor die Wände neu gestrichen und gestaltet werden, kann auch gleich der Untergrund renoviert werden. Dabei werden beispielsweise Löcher vom Bohren zugespachtelt, die die Wand nach dem Streichen wieder wie neu ausschauen lassen.

Aus alten Möbeln neue machen

Genauso wie bei den Fliesenaufklebern fürs Bad lassen sich Möbel aufhübschen. Im Handel gibt es die verschiedensten Muster und Farben, die einer Kommode und einem Schrank direkt ein anderes Aussehen verleihen.

Wer möchte, kann Holzmöbel streichen oder lackieren. So bekommen Möbel ein zweites Leben und sehen dabei noch schick und wieder modern aus. Das Folieren der Möbel geht mit ein wenig Übung schnell und kinderleicht.

Der Vorteil daran ist, wenn einem das neue Muster nicht mehr gefällt, lässt es sich dieses je nach Hersteller abziehen oder durch ein anderes Muster überkleben.
Zudem ist es eine kostengünstige Alternative, die das Anschaffen von mehreren teuren Möbeln erspart.

Rasen

Garten umgestalten und verschönern

Auch ein Garten lässt sich mit einfachen Tricks neu herrichten und diesen wie neu aussehen. Bereits ein paar neue Pflanzen verleihen zu einer schöneren Optik. Auch die passende Dekoration sollte nicht zu kurz kommen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich der eigene Geschmack und die Vorlieben meist schneller umsetzen lassen wie in den eigenen vier Wänden. Neue Kübel, ein frischer Rasen oder eine neue Mauer sorgen im Handumdrehen für eine schöne Optik.

Wenn diese trotz Bepflanzung, Sitzgelegenheiten und Grill noch zu langweilig wirkt, können Gartenpavillons für das optische Highlight sorgen. Ein Pavillon zieht nicht nur die Blicke auf sich, sondern bietet auch Schutz bei Wind und Regen. Zudem lassen sich hier Gartenmöbel besser umstellen, um diese etwas vor dem nassen Wetter zu schützen.

Bildnachweis:
Rawpixel.com – stock.adobe.com

Gewächshäuser für Dummies

Garten_Gewächshaus

Die Auswahl an verschiedenen Gewächshäusern ist groß und so fällt es dem Laien besonders schwer, sich für eines zu entscheiden. Gewächshäuser gibt es in verschiedenen Ausführungen, mit Fundament oder ohne, aus Kunststoff, Glas, Folie oder Aluminium oder ganz spezielle für den Anbau von Tomaten. Gewächshäuser lassen sich bestens mit Hochbeeten kombinieren und lassen sich sogar im Winter beheizen. Was es genau beim Kauf eines Gewächshauses zu beachten gibt, verrät dieser Beitrag.


Gewächshäuser für Anfänger

GartenhausDie Vorteile von Gewächshäusern ergründen sich auch dem Laien. So bietet die Nutzung vor allem empfindlichen Pflanzen Schutz vor der Witterung. Zitruspflanzen haben es gerne warm und fühlen sich beispielsweise im Freiland oft nicht wohl. Ein Gewächshaus kann Abhilfe schaffen. Regen und Schnee können von der Pflanze ferngehalten werden und fördern zusätzlich die Umgebungstemperatur. Bei besonders kurzen Vegetationsperiode, damit ist die Dauer von der Aussaat bis zur Ernte gemeint, kann diese bedeutend verlängert werden. Alles, was es benötigt, ist ein Dach über dem Kopf der Pflanzen. So lassen sich besonders frühe Aussaaten im Jahr vornehmen und die jungen Setzlinge haben schon bald einen Wuchsvorteil gegenüber der Freiland-Pflanzen. Wer sich ein Gewächshaus kaufen will, kann sich teils sogar über mehrere Ernten über das Jahr verteilt freuen. Die Setzlinge können dann bequem ins Freiland ziehen, wenn die Spätfröste sicher überstanden sind. Für Tomaten und Gurken gilt: Sie wachsen deutlich schneller und besser unter Glas als im Freiland.

Beratung vor dem Kauf

Eine ausreichende Beratung vor dem Gewächshauskauf ist unvermeidlich. Die Wege bis zum fertigen Obst oder Gemüse sollen kurz sein. Wer sein Gemüse und Obst selbst anbaut, weiß sicher, was auf den Teller kommt. Ein Verzicht auf jegliche Chemikalien wie Pestizide, Fungizide und Herbizide spiegelt sich auch in der Ernährung wider. Mit dem Eigenanbau gelingt die selbstbestimmte Ernährung bei vollem Geschmack. Obst und Gemüse wird eben erst geerntet, wenn es reif ist.

Die Platzfrage

Der zur Verfügung stehende Platz im Garten entscheidend grundsätzlich darüber, ob das Gewächshaus ein Anlehngewächshaus oder ein frei stehendes Gewächshaus sein soll. Frei stehende Häuser nehmen selbstverständlich mehr Platz weg, der im restlichen Garten fehlt. Anlehngewächshauser können platzsparend an das Wohnhaus oder an einen Schuppen angegliedert werden.

Die Isolierwirkung

Gewächshäuser für den Winter werden beheizt, um das Erfrieren frostempfindlicher Pflanzen zu vermeiden.

Gewächshäuser kommen in verschiedenen Varianten, Formen und Farben in den Handel. Ihre Isolierwirkung sollte aber nicht dem Zufall überlassen sein. Soll ein Gewächshaus im Winter betrieben werden, muss die Isolierwirkung sehr gut sein. Gewächshäuser für den Winter werden beheizt, um das Erfrieren frostempfindlicher Pflanzen zu vermeiden. Das Beheizen schlecht isolierter Gewächshäuser kann schnell teuer werden. Kältebrücken im Material müssen unbedingt vermieden werden. So haben einige Modelle thermische Aluprofile zwischen den Glasscheiben, die mit Kunststoff versehen sind und so der Entstehung von Kälte entgegenwirken. Vor allem Winter-Gewächshäuser sollten über ein Fundament oder zumindest Bodenmatten verfügen, um den Frost fernzuhalten.

Wertvolle Ressource Regenwasser richtig nutzen

Regentropfen

Wasser ist unser aller Ursprung. So wertvoll es für das Entstehen und Wachsen ist, so wertvoll ist es noch heute für uns und das Leben in unserem Garten. Wenn das goldene Nass also direkt vom Himmel vor unsere Füße fällt, durch unsere Dachrinnen rauscht und die natürlichen Quellen zum Sprudeln bringt, sollten wir nicht zögern und nutzen, was uns geschenkt wird. Regenspeicher wie eine Zisterne oder ein Fass sparen uns nicht nur bares Geld, sondern können zusätzlich als dekoratives und vor allem nützliches Element im Garten eingesetzt werden.

Wertvolle Tradition

Schon die Griechen und Römer in der Antike wussten das wertvolle Nass von oben zu schätzen. Schon damals bauten sie große Zisternen, um das kostbare Gut aufzufangen. Sie nutzten es nicht sonderlich anders als wir heute. Zum Baden, als Bewässerung der Gärten, zum Trinken und der Herstellung von Lebensmittel wie zum Reinigen und Putzen oder zur Versorgung der Tiere. Die Niederschlagsmenge zwischen 800 und 1000 Liter pro Quadratmeter, in unseren Breiten übers Jahr verteilt üblich, sollte uns davon überzeugen, dass das Nutzen dieser wertvollen Ressource lohnenswert ist.

Gut für Umwelt und Mensch

Dieses vollkommen natürliche, vom Menschen noch unveränderte Nass birgt wahre Schätze in sich. Leitungswasser, auch wenn es nicht anders aussieht, enthält regionsabhängig unterschiedlich viel Kalk. Bestimmte Pflanzen, nur mal den Rhododendron oder die Kamelie genannt, vertragen dies nicht sonderlich gut. Die Härte von Regenwasser dagegen ist gleich null. Zusätzlich schaden konservierende Stoffe wie Fluor, Ozon oder Chlor dem Wachstum. Selbst für den Menschen ist das unverarbeitete Wasser aus einer Quelle, das durchs Kiesbett geflossen gereinigt wurde das gesündeste Getränk, das die Natur uns schenkt. Außerdem schont es die Umwelt, unverändertes Regenwasser zu verwenden, da die aufwendige Aufarbeitung und Rückgewinnung entfällt.

Von Regentonne bis Erdtank

Bewässerung

Regenwasser zur Bewässerung

Die einfachste Methode, um Ihr Regenwasser zu nutzen, ist die Regentonne. Unter ein Fallrohr mit einer Öffnungsklappe, durch die das Wasser heraussprudeln kann gestellt ist sie wohl die kostengünstigste und schnellste Variante der Regenwassergewinnung. Diese kann man zum wahren Blickfang wandeln, entscheidet man sich für ein antikes Holzfass oder eine romantische Amphore. Um ein Überlaufen zu verhindern, gibt es den sogenannten Regendieb. Er bemerkt, wenn die Tonne voll ist, filtert gleichzeitig Pollen, Blätter und andere Verunreinigungen aus dem herabfallenden Wasser und schließt die Klappe, sobald nötig.

Wasser sammeln im großen Stil gelingt durch eine Zisterne. Diese unterirdischen Gefäße aus Beton oder Kunststoff haben ein hohes Fassungsvermögen. Somit ist es möglich, eine sehr großes Grundstück zu bewässern oder auch zusätzlich das Haus mit dem natürlichen Nass mit zu versorgen. Der jährliche Wasserverbrauch verrät, wie groß Ihre individuelle Zisterne sein sollte. Das Regenfallrohr wird direkt an den unterirdischen Tank angeschlossen. Ein eingebautes Filtersystem reinigt und schützt vorm Überlaufen. Jetzt können Sie Ihren Garten und Ihr Haus ausreichend mit wertvollem Nass versorgen, ohne dass ihre Wasserrechnung ansteigt.

 

Badespaß im heimischen Pool: Ausgewähltes Equipment verhindert Langeweile

Unabhängig davon, ob im Pool nur geplanscht, auf einer Luftmatratze entspannt oder getaucht und geschwommen wird, Pool-Spielzeug beziehungsweise Equipment für den Badespaß bietet der Handel in fast unendlicher Vielfalt an. Mit vielen kleineren und größeren Wasserspielzeugen kommt im eigenen Pool keine Langeweile mehr auf. Der Sommer am Pool wird somit zu einem echten Abenteuer.

Aufregende Sommertage am Pool kreativ gestalten

Gerade, wenn Kinder viele Freunde einladen und eine echte Poolparty organisieren wollen, sind beispielsweise Wasserspiele unentbehrlich. Soll das Badeerlebnis aufregender gestaltet werden, finden sich im Handel unter anderem aufblasbare Sessel in den unterschiedlichsten Designs mit eingebauten Getränkehalter und spritzige Wasserfontänen, die den Aufenthalt im Pool zu einem echten Erlebnis machen. Für die Kleineren bieten sich beispielsweise aufblasbare Wassertiere an, mit denen Schwimmen leichter fällt. Mit einer passenden Pool Überdachung ist sogar ein kurzer Regenschauer oder intensive Sonneneinstrahlung wesentlich angenehmer zu ertragen.

Für aktive Poolspiele stehen unter anderem Basketball-, Fußball- und Volleyball-Sets zur Verfügung, die speziell für den Pool konzipiert sind und dort für aufregende Sommerspiele sorgen. Mit bunten Tauchringen lassen sich sogar Tauchwettbewerbe veranstalten. Die unterschiedlichen aufblasbaren Wassertiere laden zum Wettbewerb im Schnellschwimmen ein. Allerdings bietet der Handel auch verschiedene Arten von Pool-Liegen, die für entspannte Sonnenbäder genutzt werden können. Dort lässt sich komfortabel nach aufregendem Spielspaß ein kurzer Schlaf am Nachmittag halten.

Badespaß im eigenen Pool

Mit einer Wasserfontäne wird eine entspannte Atmosphäre am Pool geschaffen

Wer sich schon immer einen Springbrunnen gewünscht hat, kann sich diesen durch eine sanft plätschernde Wasserfontäne im eigenen Pool erfüllen. Die unterschiedlich ausgestatteten Fontänen verwandeln den Poolbereich in eine charmante Ruheoase und können, je nach ausgewähltem Modell, mit integrierter LED-Beleuchtung auch in der Dämmerung und abends für eine romantische Stimmung sorgen. Hier lassen sich wunderbar schöne Abende in lauen Sommernächten verbringen. Wasserfontänen verwandeln jeden Garten mit Pool in einen faszinierenden Hingucker. Der Markt bietet somit eine fast grenzenlose Vielfalt an unterschiedlichem Zubehör für den Pool, das so gut wie alle Wünsche erfüllen kann. Mit beleuchteten Wasserfontänen im Hintergrund erhält der sommerliche Sternenhimmel nachts, beispielsweise von der Terrasse oder dem Balkon aus betrachtet, eine einzigartige Atmosphäre. Wird der Outdoor-Pool noch zusätzlich mit einer schützenden Pool Überdachung ausgestattet, schaffen dezente Beleuchtungen auch hier außergewöhnlich schöne Lichtspiele.

Unzähliges Pool-Spielzeug für Menschen jeden Alters

Luftmatratzen und Wassertiere mit komfortablen Nackenkissen, Tauchringe, Pool-Nudeln und Wasserspiele mit Fontänen – dies ist Pool-Spielzeug und Pool-Zubehör, welches niemand mehr missen möchte, wenn der Sommer mit heißen Tagen Einzug hält. So werden diese Tage nicht mehr langweilig, wie es früher war, als die Pool-Landschaft eher nur zum Sonnenbaden genutzt wurde. Die Vielfalt der Produkte ist am Markt riesengroß und bietet für Menschen jeden Alters das richtige Wasserspielzeug. Poolduschen und schwimmende Getränkekühler, die für mehrere Getränke ausgelegt sind, überzeugen selbst Ältere, die sonst weniger Interesse an einem längeren Aufenthalt im und am Pool haben. Das umfangreiche Sortiment für Kinder jeden Alters dient der kreativen Beschäftigung, sodass Erwachsene sich am Pool entspannt zurücklehnen können.

 

Außendeko für den Garten

Wer kennt es nicht? Man sitzt im Garten und wünscht sich eine Veränderung für die geliebte Grünfläche. Meist wird das dann auch im Frühjahr direkt in die Tat umgesetzt. Egal ob man nur einen Steingarten baut oder einen Teich in die Mitte der Gartenfläche setzt, die Veränderung macht die Gartenfläche gleich viel attraktiver. Es muss allerdings nicht immer so ein großer Umbau sein. Ein paar neue Blumen oder ein Fahnenmast Edelstahl macht schon viel aus.

fahnenmast edelstahl

Ein Fahnenmast kann dafür verwendet werden, die Flagge des Lieblingsvereins in der Nachbarschaft zu präsentieren.

Egal ob Deutschlandflagge oder das Logo des Fußballvereins. Mit einer Fahne kann man ein ansehnliches Stück Deko im Garten aufstellen. Man muss allerdings einiges bei der Errichtung des Fahnenmast berücksichtigen. Unter anderem muss das Fundament für den Mast der Größe entsprechend ausfallen. Der Mast muss nach DIN 1055 statisch bemessen werden, um die Sicherheit und Stabilität des Mastes zu gewährleisten. Darüber hinaus sollte man die Flagge ab einer Windstärke von 8 Beaufort einholen, um hier keine Schäden zu riskieren.